120 Jahre Posaunenchor Roßwein von 1899 bis 2019

Kurzer geschichtlicher Überblick

120 Jahre Posauenchor Roßwein ist eine Geschichte des Vertrauen auf den, der Anfang und Grund unseres Blasens war und ist, auf unseren Gott, den Herrn.


Im August 1899 wurde im Jünglingsverein (einem Vorläufer des CVJM) der Wunsch nach einem Posaunenchor laut. Lehrer  Beck und Diakon Heber bestellten daraufhin bei der Firma Glier in Markneukirchen einige Instrumente für einen Chor. Keiner der jungen Leute, welche Instrumente bekamen, konnte Noten. Jeder Ton wurde von Diakon Heber auf dem Harmonium vorgegeben. Im Februar 1900 kam es zum ersten öffentlichen Auftritt, der erste Choral ,,Nun danket alle Gott“.


Weihnachten 1909 waren es 12 Bläser, Turmblasen der Einsatzort. 1911 geht Diakon Heber als Pfarrer nach Kesselsdorf.
Der erste Weltkrieg fordert seinen furchtbaren Tribut.


Ende 1920 wird der Chor durch Pfarrer Möckel wieder aktiviert. Mit neun Bläsern geht es wieder los.
In der Inflationszeit mussten einige Bläser die Instrumente abgeben, weil sie versuchten damit Tanzmusik zu machen und so zu Geld zu kommen.


Erstmals erwähnt wird 1921 Willy Brückner. Er soll zur bestimmenden Figur für den Roßweiner Chor werden. Als Bäckermeister gehört er einer Zunft an, die traditionell viel für die Entwicklung der Posaunenchorarbeit getan hat 
1936 gibt er die Chorleitung ab und der Roßweiner Diakon Willy Schütze übernimmt das Amt des Chorleiters.


Die Zeit der Gleichschaltung, des Kirchenkampfes wirft ihre Schatten bis in den Posaunenchor  hinein. So  macht schon der  Wandel der Sprache aus heutiger Sicht betroffen. Alle wurden zu „Kameraden“ und man grüßte sich in den Schreiben mit dem martialisch klingendem „Posaunenheil“. Die Posaunenmission entwickelte sich zum Kampfplatz zwischen Bekennender Kirche und Deutschen Christen.


Das Jahr 1951 wird zu einem Neuanfang des Posaunenchores Roßwein. Unter Leitung von Willy Brückner werden Jungbläser ausgebildet. In diesem Jahr 1951 wird auch ein Posaunenfest in Roßwein abgehalten.


Die Qualität des Posaunenchores wird im Jahre 1955 in einem Gutachten lobend beschrieben: „In Roßwein besteht ein Posaunenchor, der sich hören lassen kann. Roßwein wird zum Ort einer guten und erfolgreichen Bläserarbeit. Der Chor gilt als zahlenmäßigen groß und auch als leistungsfähigster des Kirchenbezirkes Leisnig.


Bis Mitte der 60iger Jahre wächst der Chor stetig, bis auf 22 Bläser.


1968 gibt Willy Brückner gibt die Leitung an den damaligen Pfarrer Hans-Werner Ludwig ab. Pfarrer Ludwig leitet den Chor bis zu seinem Weggang im Jahre 1984. Unter seiner Leitung entwickelt sich das Ständchen-Blasen zum Geburtstag von Senioren der Gemeinde.

 

1984 wird Klaus Grimme, vielseitiger Bläser von Trompete bis Posaune, Chorleiter. Beheimatet in der Landeskirchlichen Gemeinschaft kommen in seiner Leitungszeit auch viele junge Bläserinnen und Bläser hinzu. Diese Generation prägt den Chor noch heute. Vor allem die eigenen Kinder der aktiven Bläser werden angelernt. Der Chor wird beachtlich groß, Nachwuchsarbeit wird hochgehalten. Leider erkrankt Klaus Grimme schwer.


Deshalb übernimmt ab 1988 muss Friedhofsmeister Konrad Lenk die Geschicke des Chores übernehmen. Er leitet den Chor durch die Wendezeit. 1989 wird das Jubiläum des 90. Geburtstages am 1. Oktober begangen. Wenige Monate später wird Klaus Grimme heimgerufen.


Ab 1991 hatte Kantor Jens Petzl die Leitung des Chores inne. Der Chor war damals ordentlich blasfähig, aber es gab auch durchaus neue Ansprüche und Wege zum guten Ton. Regelmäßig wurde im Gottesdienst geblasen, Ständchen zum Geburtstag oder zur Hochzeit, manchmal auch trauriger Dienst auf dem Friedhof. Wichtiges blieb auch das Blasen zu Stadtfesten.


2008 besetzte Kantor Petzl die vakante KMD-Stelle in Rochlitz und verließ somit Roßwein.


Von Dezember 2008 bis Juni 2013 leitete der neue Kantor Stefan Moosdorf den Chor.


Seit dem Weggang von Kantor Moosdorf liegt die Leitung in den Händen von Ruben Grimme.

120 Jahre Posaunenchor sind 120 Jahre Dienst für unseren Herrn und Dienst des Herrn an uns dafür gilt es: 

GOTT SEI DANK!

Trompeter - GIFMANIA